radikal liebevoller
Aktivismus

zwischen Räucherstäbchen und Molotowcocktail

Worum & Warum?

Radikal bedeutet grundlegend die Verhältnisse zu ändern und den Alltag widerständig zu durchleben. Liebevoll meint es auch morgen noch machen zu können, sich umeinander zu kümmern, füreinander da zu sein und möglichst wenig über die eigenen und Grenzen anderer zu gehen. Wir erleben die Welt des Aktivismus als eingeteilt in Menschen, die inneren und äußeren Wandel voneinander getrennt als ihre Form des Widerstands nutzen. Die einen, die Molotowcocktail auf den Straßen werfend ihrem Gefühl der Ohnmacht nur Wut als mögliche Option kanalisieren und die anderen, die Räucherstäbchen Luft im Lotussitz zu Hause sitzend einatmen nur Liebe in die Welt strömen möchten. Vermutlich könnten beide Qualitäten vereint hilfreich sein, Wandel zu gestalten. Radikal-liebevoller Aktivismus zwischen Widerstand & Utopie, Räucherstäbchen & brennenden Barrikaden. Auf jeden Fall jenseits von spiritueller Selbst-Erleuchtungs-Optimierung und pseudoanarchistischer planloser Gewaltphantasie. Ein Versuch sich gemeinsam auf den Weg zu machen.

Aber was ist radikal-liebevoller Aktivismus überhaupt? Eine feine Frage, die sich im Prozess befindet. Als eine Idee: Es bedeutet die Veränderungen, die wir uns für diese Welt wünschen in einer bestimmten, bis zur Wurzel gehenden Art und Weise zu leben und zu fordern. Das Ganze fließt aus einer liebenden Haltung welche in einem liebevollen Umgang mit allen Wesen und der Natur sichtbar wird.

Fragend schreiten wir voran!

Zapatistas

Was

Wir sammeln hier ein paar Impulse rund um den radikal-liebevollen Aktivismus. Es ist eine Forschungsfrage und ist ergebnisoffen. Es geht nicht darum, dass wir am Ende klar haben, was es definitorisch genau bedeutet, sondern wir gemeinsam fragend voran schreiten.

Impulssammlung

wer steckt dahinter?

Helen Britt (21) engagiert sich für freie Bildung und den Dialog der Generationen. Sie ist Mitgründerin des Gemeinschaftshauses »Spinnerei«, das verbundenen Aktivismus unterstützt. naiv-kollektiv.org

Tobi, Autor von „After Work – radikale Ideen für eine Gesellschaft jenseits der Lohnarbeit“, ist seit rund 15 Jahren politisch aktivisch. Dabei führten seine Wege zur emanzipatorischen Gesellschaft mal mehr über den äußeren mal über den inneren Wandel. Die verschiedenen Perspektiven und Erfahrungen im Gepäck glaubt er daran, dass es beides braucht und beides bereichernde Qualitäten sein können, um Wandel zu gestalten.

 

Be careful, keep quiet, most important of all: Don't push the ones you love far enough for them to fall Cause when we fall, we can't stick together We have to stick together

CISTEM FAILURE

Komm in Kontakt und
lasst uns vernetzen

Wenn Du weitere Ideen für die Impulssammlung hast, schreib uns gerne an impulsfragen@radikal-liebevoller-aktivismus.de
Wenn Du uns einladen magst, damit wir einen Vortrag oder Workshop bei Dir auf Deinem Event zu dem Thema begleiten, meld Dich hier: http://bildungskollektiv.de/anfrage